SB Freiburg Bezirkspokal 2014 / 2015 1. Runde

SB Freiburg Bezirkspokal   2014 / 2015

1. Runde   Spieltag: 26.10.2014

Spiel MNr Mannschaft MNr Mannschaft DWZ DWZ Erg. Erg. Route
1 4 SF S-W Merzhausen 6 SK FR Zähringen 1887 1783 1980 1 3
2 12 SK FR Zähringen 1887   2 19 SC Horben 1666 1609 2 2
3 11 SF Ettenheim 15 SK Endingen 1856 1689 2 2
4 17 Schwarze Pumpe FR   2 7 SC Sölden 1407 1589 2 2

Tabelle nach der 1. Runde

Rang Mannschaft Spiele MP+ MP- Brettpt BW
1 SK FR Zähringen 1887 1 2 0 3 7
2 SC Sölden 1 1 1 2 7
3 SK FR Zähringen 1887   2 1 1 1 2 6
4 SK Endingen 1 1 1 2
5 SF Ettenheim 1 1 1 2
6 SC Horben 1 1 1 2 4
7 Schwarze Pumpe FR   2 1 1 1 2 3
8 SF S-W Merzhausen 1 0 2 1 3

2. Runde   Spieltag: 16.11.2014

Spiel MNr Mannschaft MNr Mannschaft DWZ DWZ Erg. Erg. Route
1 7 SC Sölden 16 SC Waldkirch
2 3 SC Simonswald 9 Schwarze Pumpe FR
3 15 SK Endingen 6 SK FR Zähringen 1887
4 10 SC Emmendingen 18 SC Umkirch
5 2 SC Oberwinden 8 SGEM Dreisamtal
6 20 SF Markgräflerland 12 SK FR Zähringen 1887   2
7 1 SC Ebringen 13 SC Heitersheim
8 14 SV Münstertal 5 SC Heitersheim   2

Ergebnisse Bezirksschachtage vom 3.10.2014

Bezirksschachtag 3. Oktober 2014 Ergebnis des Mannschaftsturnieres
Vorrunde Rückrunde
Nr. Verein : DWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Gesamt / BP Platzierung
1 Emmendingen 2269 1 2 4 4 2 4 3 2,5 4 4 3 3 36,5 1
2 Oberwinden 2021 3 2 2,5 2 4 4 1 1,5 1 2 4 4 31 2
3 Dreisamtal I 1937 4 3,5 1,5 2 2 0 4 3,5 3 2 1 1 27,5 3
4 Dreisamtal II 1633 0 0,5 0 0 0 0 0 0,5 0 0 0 0 1 4
Gesamt / MP
1 Emmendingen 2269 0 1 2 2 1 2 2 2 2 2 2 2 20 1
2 Oberwinden 2021 2 1 2 1 2 2 0 0 0 1 2 2 15 2
3 Dreisamtal I 1937 2 2 0 1 1 0 2 2 2 1 0 0 13 3
4 Dreisamtal II 1633 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 4
Bezirksschachtag 3. Oktober 2014 Ergebnis der Einzelmeisterschaft / allgemeines Turnier
Nr. Teilnehmer Verein : DWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt / BP Platzierung
1 Rees, Klaus Horben 1828 1 0 1 1 1 1 1 0 1 1 1 9 2
2 Mlodoch, Jörg Dreisamtal 1717 1 1 1 1 1 1 1 0 0 0 1 8 4
3 Hess, Martin Oberwinden 1691 1 1 1 0 1 1 1 1 1 0 1 9 1
4 Christ, Patrick Dreisamtal 1684 1 1 1 1 1 0 0 1 1 0 1 8 3
5 Heizmann, Philipp Dreisamtal 1503 0 1 0 1 0 0 1 1 1 1 0 6 5-6
6 Dähne, Stephan Freiburg West 1445 0 0 0,5 0 1 1 1 1 0 1 0 5,5 7
7 Akis, Akin Freiburg West 1152 1 0 0 0 0 1 0 1 0 0 1 4 8-9-10
8 Schede, John Freiburg Zähringen 1053 1 1 0 1 0 0 0 1 1 1 0 6 5-6
9 Steinhart, Helmut Dreisamtal 1053 0 0 0,5 0 0 0 1 0 0 0 0 1,5 11
10 Blüse, Cornelius Dreisamtal ohne 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 1 12
11 El Houssainin, Youness Freiburg West ohne 0 1 1 0 0 0 0 0 1 1 0 4 8-9-10
12 Müller, Maxim Dreisamtal ohne 0 0 0 1 1 1 0 0 0 0 1 4 8-9-10
Bezirksschachtag 3. Oktober 2014 Ergebnis der Einzelmeisterschaft / Meisterturnier
Nr. Teilnehmer Verein : DWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Gesamt / BP Platzierung
1 Scherer, Max Dreisamtal 2202 0 1 0,5 1 1 1 1 0 1 1 1 8,5 1
2 Rösch, Mario Oberwinden 2187 1 0 0,5 1 0 1 0 1 1 1 1 7,5 3
3 Nabavi, Parwis Dreisamtal 2171 1 0,5 0,5 0 0 0 0 1 0 0 1 4 8-9
4 Germer, Philipp Oberwinden 2152 0 1 0 0 0 0 1 1 0 0,5 0 3,5 10
5 Groehn, Andreas Dreisamtal 2060 0 0 0 1 0 1 1 0 1 0 0 4 8-9
6 Kais, Edgar Oberwinden 2040 0 1 1 1 1 1 0 1 0 1 0 7 5
7 Lang, Alexander Oberwinden 2036 1 1 1 0 1 0 1 1 0 0,5 1 7,5 4
8 Bösch, Udo Ebringen 1994 1 1 1 0 1 1 0 0 1 1 1 8 2
9 Risch, Wolfgang Umkirch 1967 1 0 0 0,5 1 1 1 1 0,5 0 0 6 7
10 Prill, Gerhard Heitersheim 1960 1 0 0,5 0,5 1 0 1 0 1 1 0 6 6
11 Hund, Gerhard Freiburg-Zähringen 1919 0 0 0 1 0 0 0 0 0,5 0 0 1,5 12
12 Scheffler, Nico Dreisamtal 1802 0 0,5 1 0 0 0 0 0 0 0 1 2,5 11

Protokoll der Bezirksversammlung vom 02.07.2014 in der Hexentalschule Merzhausen

Schachbezirk Freiburg / Breisgau e.V.
Schriftführer: Bernd Sommerhalter, SF Markgräflerland
Protokoll der Bezirksversammlung vom 02.07.2014 in der Hexentalschule Merzhausen
Top 1
Bezirksleiter Günter Raske begrüßt die anwesenden Vereinsvertreter. Es sind 25 aus 18 Vereinen.
Top 2
Die Tagesordnung gem. Ausschreibung vom 29. Mai 2014 wurde einstimmig genehmigt.
Top 3
Am Protokoll vom Jahr 2013 gab es nichts auszusetzen.
Top 4
Günter Raske liest die ausführlichen Berichte des stellverstretenden Bezirksleiter und des Schriftführers Gerhard Prill vor, der beide Ämter inne hat. Gerhard Prill war entschuldigt. Ausführlich wurde über die Arbeitsgruppe berichtet, die das Schach im Bezirk bekannter machen soll und auch schon erste Erfolge hat. Ob aber diese Erfolge den Anzeigen zu verdanken ist die regelmäßig geschaltet werden ist nicht ganz klar. Jedenfalls ist nach langer Stagnation und auch Rückgang der Mitgliederzahlen im Moment eine Zunahme zu erkennen. Der Bezirk Freiburg hat wieder knapp über 1000 Mitglieder, von 1007 war die Rede. Im Verlauf der Diskussionen hat man sich festgelegt, erst einmal bis zur nächsten Versammlung 2015 weitere 500.- Euro der Arbeitsgruppe zur Verfügung zu stellen. Es blieb aber offen, ob das Geld weiterhin in Anzeigen fliesen soll oder auch direkt die Vereine davon profitieren sollen, die neue Mitglieder gewinnen können. Das bleibt der Arbeitsgruppe überlassen.
Top 5
Kassenführer Christof Bung meldet einen Überschuss im vergangenen Jahr von ca. 1.000 Euro. Busgelder waren höher als das Jahr zuvor.
Top 6
Aufgrund des Umfangs im Schulschachbereich und des entschuldigten Schulschachwart Dr. Michael Berblinger konnte Günter Raske nur auf einzelne Punkte eingehen. Fragen blieben aber keine offen. Beim Seeparkturnier waren dieses Jahr 118 Grundschüler und 92 Schüler von weiterführen Schulen am Start. Es wurde auf den Schulschachpokal hingewiesen, der am 18.07.2014 in Neuenbürg bei Pforzheim stattfinden wird. Jugend-Kadertraining findet in Gundelfingen statt.
Herr Weissflog als Beauftragter für das Seniorenschach erzählte von einigen Problemen in der Organisation, auch bei den Ergebnismeldungen sei nicht alles klar gewesen. Er bittet um mehr Kooperation von Seiten der teitnehmenden Vereine. Auch die Turnierordnung bei den Senioren wäre unklar. Günter Raske hat ihn aufgefordert, in zukünftigen Fällen früher mit ihm über derartige Probleme zu reden..
Bernd Waschnewski geht auf rückliegende Saison ein und verteilt die Meisterurkunden der einzelnen Klassen. Es musste in der vergangenen Saison nur einmal ein Bußgeld verhängen. Er wies auf einige FIDE-Regeländerung hin und darauf, dass ein neues FIDE-Regelwerk kostenpflichtig angefordert werden kann. Eine Rundmail über die wichtigsten Änderungen werde er noch an die Vereine verschicken. Die D-Klassen sollen bis Ende August gemeldet sein.
Barbara Hund ließ sich von ihren Vater vertreten. Er bedankte sich in ihrem Namen für das DWZ-Auswertungsprogramm, das sie auf Antrag in der letzen Versammlung erhalten hat. Die DWZ-Auswertungen laufen auch Dank DEWIS sehr rund.
Internetbeauftragter Jörg Bertram möchte das System weiter entwickeln.
Max Scherer berichtet über den Verlauf im Pokal Mannschaft und Einzel. Im Mannschafts-pokal haben nur sehr wenige Mannschaften gemeldet. Es gab erfreulicher Weise keine kampflosen Partien. Im Einzelpokal ist unser Bezirk mit den meisten Spielern führend auf badischer Ebene aber spielerisch nicht so erfolgreich.
Top 7
Der Gesamtvorstand wurde einstimmig entlastet
Top 8 – 10
Gewählt wurden bzw. weiterhin im Amt:
Bezirksleiter:
Turnierleiter Mannschaftskämpfe: Spielleiter Pokal Blitz:
Günter Raske
Bernd Waschnewski Max Scherer
Dr. Michael Berblinger
Gerhard Prill
Hans-Dieter Weißflog
Peter Bath, Bernd Sommerhalter
Ralf Jehle, Thomas Mädler
Klaus Müller, Norbert Madlachowski, Sommerhalter,Gerhard Hund, Wolfgang Kevin Isaart
Max Scherer, Thomas Mädler
Pressewart: Schulschachwart: Schriftführer: Seniorenbeauftagter: 2 Beisitzer: Kassenprüfer:
6 Delegierte Bernd
Hug, Ersatzdelegierte:
(bleibt vakant)
Top 11 Anträge / Abstimmung: Antrag, Norbert Matlachowski:
8er-Mannschaften in allen Kreisklassen, (1 mal ja, 12 mal nein, 5 Enthaltungen)
Antrag: Adalbert Pfefferle, Münstertal
Neustart in Kreisklasse C, (Antrag angenommen, eine Gegenstimme)
Antrag 1, Bernd Waschnewski § 7, Punkt 4. (Antrag einstimmig angenommen). Antrag 2, Bernd Waschnewski § 7, Punkt 2 (Antrag einstimmig angenommen). Antrag 3, Bernd Waschnewski § 7, Punkt 6 (Antrag angenommen, 13 ja, 2 nein, 3 Enthalt.).
Antrag 4, Bernd Waschnewski § 12, Punkt 1 u. 2. (Antrag einstimmig angenommen).
Top 12
Pokal Einzel 2014 Vorrunde
Elztal / Waldkirch Freiburg / Freiburg West Süd / Heitersheim KETRE / Emmendingen
Top 13
Der Haushaltsplan 2014 /2015 wurde besprochen und genehmigt. Es gab 2 Gegenstimmen. Lediglich die Höhe der Geldzuwendungen und Dauer für die Arbeitsgruppe zur Förderung des Schachs nahm etwas mehr Zeit in Anspruch.
Top 14
Horben soll wieder Ausrichter der Bezirkseinzelmeisterschaft 2014 / 2015 sein. Diese findet statt vom 26. bis 28.September 2014.
Die Ausrichtung des Schachtages (Bezirksblitzmeisterschaft für Mannschaften und Einzel) wird dieses Jahr von den Schachfreunden aus Dreisamtal übernommen. Datum
wird absehbar der 3.Okt. 2014 sein.

Bernd Sommerhalter
Müllheim, 06. Juli 2014

Bezirksversammlung 2014

An alle Vereine des Schachbezirks Freiburg/Breisgau e.V.,
sowie Damen und Herren des Bezirksvorstands

Bezirksversammlung 2014

Liebe Mitgliedsvereine des Schachbezirks Freiburg/Breisgau e.V.,

am Mittwoch, den 2. Juli 2014 findet um 19:30 im Spiellokal der SF Merzhausen, Hexentalschule , Alois-Rapp-Haus, Dorfstr. 2a, 79249 Merzhausen, die Bezirkshauptversammlung des Schachbezirks Freiburg/Breisgau e.V. statt.

Tagesordnung:

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Genehmigung der Tagesordnung
3. Genehmigung der Niederschrift der Bezirksversammlung vom Vorjahr
4. Tätigkeitsberichte der Mitglieder des Bezirksvorstandes
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Aussprache zu den Tätigkeitsberichten
7. Entlastung des Bezirksvorstands
8. Neuwahlen nach § 9.3 Abs 1
a) Stellvertreter des Bezirksleiters
b, Kassenwart
c) Spielleiter Pokal/Blitz
d) Referent für Wertungszahlen
e, Pressewart (z.Zt. vakant)
f, Internetbeauftragter
g, 2 Beisitzer
9. Wahl von 2 Kassenprüfern
10. Wahl von 6 Delegierten und 2 Ersatzdelegierten für den kommenden Verbandstag
11. Beschlussfassung über vorliegende Anträge
Diese müssen spätestens bis zum 15.6.2012 beim Bezirksvorsitzenden vorliegen und werden dann
per Rundmail bekanntgegeben.
12. Vergabe der Bezirksmeisterschaften (Einzel, Pokal, Blitz bzw. /Schachtag)
13. Beratung und Genehmigung des Haushaltsplanes für kommende Saison, bzw. kommendes Kalenderjahr
14. Verschiedenes

Bei den einzelnen Abstimmungen verfügt jeder Verein nur über eine Stimme (§8.3c).
Nach §5.4 ist jeder Verein verpflichtet einen Vertreter zur Bezirksversammlung zu entsenden.
Weitere Schachfreunde sind willkommen.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Prill, Schriftführer

Pokalwettbewerb für die Saison 2013/ 2014 ist abgeschlossen.

Liebe Schachfreunde !
Liebe Mannschaftsführer und Vereinsvorsitzende !

Der Pokalwettbewerb für die Saison 2013/ 2014 ist abgeschlossen. Ich danke allen die
daran teilgenommen haben, und den Wettbewerb damit bereichert haben.

Im Mannschaftspokal konnten wir die Mannschaftszahl des Vorjahres nicht halten, dafür gab
es aber auch keine kampflos geschenkten Siege. Dies ist ein besonders erfreulicher Aspekt.
Nun würde ich mir wünschen, dass sich dies auch in nächsten Jahren einhalten lässt, und
zusätzlich noch ein paar weitere Mannschaften mitmachen.

Wie auch in anderen Sportarten lebt der Pokal von Überraschungen. Die gab es auch in diesem
Wettbewerb. So schlug in Runde 1 Sölden die im Pokal bisher sehr erfolgreichen Merzhausener.
In Runde 2 musste der Verbandsligist Oberwinden gar den eigentlich weit unterlegenen
Endingern zum Sieg und Weiterkommen gratulieren.
In Runde 3 schnupperten diese sogar an einer Sensation gegen Emmendingen. Dies wäre auch
beinahe den Markgräflern beim 2 – 2 gegen Freiburg-Zähringen 1887 geglückt.
In Runde 4 kam zum brisanten Treffen Emmendingen gegen Freiburg-Zähringen 1887. Der klare
Sieg der Emmendinger konnte so nicht unbedingt erwartet werden.
Im Endspiel durfte dann aber den Emmendingern wieder alles zutraut werden, sodass es mich
nicht überrascht sie die Finalsiegserie gegen Dreisamtal fortsetzen konnten. Denn auch ein 2 – 2
bedeutet im Pokal ein Sieg, wenn man am „richtigen“ Brett gewinnt !
Der Sieg der Heitersheimer gegen Freiburg-Zähringen 1887 im Spiel um Platz 3 darf aber wieder überraschen.
Somit gibt es für den Bezirk Freiburg folgende Endplatzierung im Mannschaftspokal :
1. Emmendingen und damit Titelträger im BMP sowie Qualifikant für die badische Endrunde.
2. Dreisamtal und damit Qualifikant für die badische Endrunde. ( Wie im Vorjahr
geschlagener Finalist. )
3. Heitersheim und damit voraussichtlich auch Qualifikant für die badische Endrunde.
4. Freiburg-Zähringen 1887 eventuell Nachrücker bei entsprechend großer Absagenanzahl. Eine
Garantie dafür ist derzeit leider noch nicht vorhersehbar.

Ich bitte auch zu berücksichtigen, dass die Vereine die Meldung für den badischen MP selbst übernehmen,
mich aber dabei am Besten auch noch informieren.
Der Verlauf, Ergebnisse und sonstiges Informatives ist auf der Ergebnisseite der Homepage des badischen
Verbandes zu finden. Siehe auch : http://bsv-ergebnisdienst.de/?p1=1:pa:PO8-13-5

Nun zum Einzelpokal. Hier möchte erwähnen, dass über den Verlauf in den einzelnen Vorrundengruppen
wenig bis gar nichts rüberbringen kann. Über Überraschungen und einzelne „Dramaturgien“ gibt dazu von
mir keine Angaben. Nach einem klar festgelegten Verteilerschüssel, werden aus den Vorrundengruppen
und deren Teilnehmerzahlen, die Qualifizierten für die Bezirksendrunde ermittelt. Hier die Teilnehmerzahlen
der Gruppen im einzelnen : Freiburg – 20 ; Ketre 19 ; Elztal 14 ; Süd 7 .
Dazu stieß dann noch der Titelverteidiger (Axel Stiller – Endingen) des Vorjahres.

Bevor ich über den Verlauf der Endrunde berichte, möchte ich doch ein wenig die „fehlende“ Motivation anprangern.
Ich bin bisher davon ausgegangen, dass wenn man sich für die Teilnahme an einer der Vorrundengruppen
beschließt, man auch an der Teilnahme der Endrunde interessiert ist. Von diesem Gedanken musste ich mich
in diesem Jahr schnellstens verabschieden ! Zwei der Rückzieher konnte ich noch ersetzen, für weitere zwei war
die Zeit einfach zu knapp. Zudem macht es weniger Spaß eine Endrunde mit 14 statt mit gewünschten 16 zu
spielen. Außerdem sind mir 4 kampflose Spiele (von 16) in der Endrunde entschieden zu viele. Die „fehlenden
Angaben“ zur Vorrunde sind in einem Punkt zu relativieren, denn über einen der „Nachrücker“ ist noch näher
einzugehen. Ein „Nachrücker“ ist einer, der in Seiner Vorrundengruppe eigentlich schon ausgeschieden war.
Also „eigentlich“ keine „Gefahr“ für die normal qualifizierten, oder ??
Ohne jetzt den anderen Teilnehmern zu nahe treten zu wollen, würde es hier ausreichen, das Turnier auf die
letzten 4 Teilnehmer zu fokussieren. Dabei möchte ich mich im Wesentlichenauf die Überraschungen und
sonstiges Erwähnenswertes beschränken.
Bereits in Runde 1 schied der Titelverteidiger Axel Stiller gegen Alex Lang (Oberwinden) aus. Die eigentliche
Sensation war das Weiterkommen des Jungtalentes Nico Scheffler (Freiburg West), der seinen um die 450
DWZ –besseren (?) Gegner souverän ein Remis abtrotzte, und im Blitz klar die Oberhand behielt. Ob dieser
Vorgeschichte eigentlich vorgewarnt, schaffte es auch sein nächster ähnlich starker Gegner nicht sich durchzusetzen.
Selbst mit Weiß schaffte er nur ein Remis, und der Abschied im Blitzduell. Lang schaffte den Einzug ins Halbfinale
durch einen Sieg gegen einen Ex-Oberwindener. Der Toppfavorit Christoph Schild und ich kamen gar durch kampflose
Siege weiter. Im Halbfinale hatte ich dann meine liebe Müh und Not mich gegen das Jungtalent durchzusetzen.
Obwohl ich mir fest vorgenommen habe Nico Scheffler nicht zu unterschätzen, brauchte ich für meinen Sieg
einen Fehler von ihm. Dennoch möchte ich an dieser Stelle, ihm noch mal zu einer sehr beherzten Leistung
gratulieren. Während ich also mit einem „Blauen Auge“ davon gekommen bin, musste Christoph Schild gegen
den „Nachrücker“ (s.o.) gar die „Segel streichen“. Alex Lang konnte eine Ungenauigkeit des Gegners sehr gut
ausnutzen, und so den Favoriten Christoph Schild aus dem Rennen werfen.
Zu einem Match um Platz 3 kam es nicht, dies gab der sicher noch enttäuschte Christoph Schild lieber kampflos
auf. Meine Hochachtung zu Platz 3 in diesem Feld für das Jungtalent Nico Scheffler !
Nun zum Finale. Hier kam zu einem Kampf auf „Biegen und Brechen“. Schon relativ früh musste ich ums Überleben
kämpfen. Durch eine Fehleinschätzung meinerseits und starkem Spiel seinerseits bekam er durchaus sehr realistische Gewinnchancen. In höchster Not fandich doch noch brauchbare Verteidigungsideen, während mein Gegner Alex Lang
nicht ganz die gewinnträchtigste Fortsetzung fand. So schaffte ich noch das Remis, und damit die „Verlängerung“ ins
Blitz. Hier schaffte er es nicht mehr seine Stärke rüber zu retten, während ich nun wieder befreit aufspielen konnte.
So konnte ich meine restlichen Energien besser einbringen, und so den Gesamtsieg für mich verbuchen.
Die Endplatzierung nun im Einzelnen. Wobei nur Platz 1 und 2 sicher für die „badische“ qualifiziert sind, Platz 3
bestenfalls als Nachrücker berücksichtigt werden kann.
1. Max Scherer und damit Titelträger
2. Alex Lang
3. Nico Scheffler
4. Christoph Schild
Alex Lang und eventuell noch Nico Scheffler mögen mir mitteilen, ob sie an einer Teilnahme an der badischen Endrunde interessiert sind. An dieser Stelle noch ich auf den Anhang unten verweisen, in dem der Verlauf der Endrunde dokumentiert ist.

Endrunde der Bezirkspokaleinzelmeisterschaft 2014

Die Partien der ersten Runde sind beendet. Hier die Ergebnisse:

Spiel Nr. Teilnehmer Nr. Teilnehmer Ergebnis

1 7 Harald Schomas vs 8 Reiner Hussong 1-0
2 10 Johannes Neuner vs 14 Frank Goldschmidtböing 1-0
3 11 Thomas Buttenmüller vs 5 Roland Hauk 1/2 Blitz 2-1
4 9 Christoph Schild vs 1 Bernd Reichardt 1-0
5 6 Nico Scheffler vs 13 Holger Mallee 1/2 Blitz 2-0
6 12 Alex Lang vs 15 Axel Stiller 1-0
7 16 Axel Wolf vs 4 Max Scherer 0-1
8 2 Bernd Krüger vs 3 Matthias Gerigk kl. 0-0

Für die zweite Runde wurde folgende Paarungen ausgelost. Termin ist der 11. Februar

Spiel Nr. Teilnehmer Nr. Teilnehmer Ergebnis

9 9 Christoph Schild vs 11 Thomas Buttenmüller kl. 1-0
10 10 Johannes Neuner vs 6 Nico Scheffler 1/2 Blitz 1-2
11 12 Alex Lang vs 7 Harald Schomas 1-0
12 4 Max Scherer vs kl. 1-0

Für die dritte Runde wurde folgende Paarungen ausgelost. Termin ist der 25. Februar

Spiel Nr. Teilnehmer Nr. Teilnehmer Ergebnis

13 6 Nico Scheffler vs 4 Max Scherer 0-1
14 9 Christoph Schild vs 12 Alex Lang 0-1

Für die vierte Runde ( Finalpaarungen ) wurde folgendes ausgelost. Der Endtermin ist der 18. März

Spiel Nr. Teilnehmer Nr. Teilnehmer Ergebnis

15 6 Nico Scheffler vs 9 Christoph Schild kl. 1-0 im Spiel um Platz 3
16 12 Alex Lang vs 4 Max Scherer 1/2 Blitz 0-2 Finale

Titelträger 2014 ist somit Max Scherer
Alex Lang wurde Vizemeister und hat sich ebenfalls für die badische Endrunde qualifiziert.
Dritter wurde ganz sensationell das Jungtalent Nico Scheffler, und wäre damit der erste Nachrücker.
Mein Dank gilt auch ausdrücklich den vielen Teilnehmern aus dem Bezirk Freiburg.

Max Scherer zuständiger Turnierleiter für Pokal und Blitz im Bezirk Freiburg.

Mit freundlichen Grüßen Max Scherer
Bezirk Freiburg – Turnierleitung für Pokal und Blitz

Endrunde der Bezirkspokaleinzelmeisterschaft 2014

Die Partien der ersten Runde sind beendet. Hier die Ergebnisse:

Spiel Nr. Teilnehmer vs. Nr. Teilnehmer Ergebnis

1 7 Harald Schomas vs 8 Reiner Hussong 1-0
2 10 Johannes Neuner vs 14 Frank Goldschmidtböing 1-0
3 11 Thomas Buttenmüller vs 5 Roland Hauk 1/2 Blitz 2-1
4 9 Christoph Schild vs 1 Bernd Reichardt 1-0
5 6 Nico Scheffler vs 13 Holger Mallee 1/2 Blitz 2-0
6 12 Alex Lang vs 15 Axel Stiller 1-0
7 16 Axel Wolf vs 4 Max Scherer 0-1
8 2 Bernd Krüger vs 3 Matthias Gerigk kl. 0 – 0

Für die zweite Runde wurde folgende Paarungen ausgelost. Termin ist der 11. Februar

Spiel Nr. Teilnehmer vs. Nr. Teilnehmer Ergebnis

9 9 Christoph Schild vs 11 Thomas Buttenmüller kl. 1 – 0
10 10 Johannes Neuner vs 6 Nico Scheffler 1/2 Blitz 1-2
11 12 Alex Lang vs 7 Harald Schomas 1 – 0
12 4 Max Scherer vs 2od.3 Bernd Krüger oder kl. 1 – 0
Matthias Gerigk

Für die dritte Runde wurde folgende Paarungen ausgelost. Termin ist der 25. Februar

Spiel Nr. Teilnehmer vs. Nr. Teilnehmer Ergebnis

13 6 Nico Scheffler vs 4 Max Scherer 0 – 1
14 9 Christoph Schild vs 12 Alex Lang 0 – 1

Für die vierte Runde ( Finalpaarungen ) wurde folgendes ausgelost. Der Endtermin ist der 18. März

Spiel Nr. Teilnehmer vs. Nr. Teilnehmer Ergebnis

15 6 Nico Scheffler vs 9 Christoph Schild Spiel um Platz 3
16 12 Alex Lang vs 4 Max Scherer Finale

Bezirkseinzelpokal Freiburg 2013/14

SB Freiburg Bezirkspokal
Bezirkseinzelpokal Freiburg 2013/14

In den vier Vorrundengruppen gab es insgesamt 60 Teilnehmer. Diese Zahl wird durch
den Titelverteidiger in der Endrunde komplettiert. Somit hat der Bezirk Freiburg insgesamt
61 Teilnehmer im Bezirkseinzelturnier. Damit ist unser Bezirk in Baden wie immer einsame
Spitze ! Zwar wird es vermutlich wie in den Vorjahren nur 2 für die Endrunde qualifizierte geben, aber er wird zumindest durch den badischen Titelverteidiger Hans-Elmar Schwing
komplettiert werden. Ich denke ich werde mal den Versuch unternehmen, für uns mehr
Teilnehmer für Baden zu beantragen.
Ich möchte in jedem Falle die vier ersten Plätze ausgespielt haben.

Endrundenteilnehmer: Startnummer:

Axel Stiller ( TV ) 15
Frank Goldschmidtböing ( Elztalpokal ) 14
Thomas Ruf ( Elztalpokal ) 12
Bernd Krüger ( Elztalpokal ) 2
Nico Scheffler (VR Freiburg ) 6
Berthold Metz (VR Freiburg ) 10
Matthias Gerigk (VR Freiburg ) 3
Christoph Schild ( VR Freiburg ) 9
Max Scherer ( VR Freiburg ) 4
Thomas Buttenmüller ( VR Süd ) 11
Bernd Reichardt ( VR Süd ) 1
Reiner Hussong ( Ketre ) 8
Holger Mallee ( Ketre ) 13
Roland Hauk ( Ketre ) 5
Harald Schomas ( Ketre ) 7
Axel Wolf ( Ketre ) 16

Spielort Ebringen.
Spieltage sind 28. Januar ; 11. Februar ; 25. Februar und der
11. März. Auslosung Runde 1 um 19.45 Uhr ; Spielbeginn ansonsten
um 20.00 Uhr allgemein. Verschiebungen sind im Terminrahmen
möglich.

Mit freundlichen Grüßen Max Scherer

Achtung! Anzeigenserie in Zypresse / Schnapp fuer alle Schachvereine

Wichtige Information an alle Schachvereine des Bezirks Freiburg,

Die bei der letzten Bezirksversammlung neu ins Leben gerufene „Projektgruppe zur Förderung des Schachs in der Region“
liefert ihr erstes Ergebnis.

Zur Mitgliederneugewinnung und auch eventueller Gründung neuer Schachvereine wird ab sofort (30.11.)
– wöchentlich abwechselnd in Zypresse und Schnapp – folgende Kleinanzeige erscheinen:

Hier wird Schach gespielt!
www.schachclubs.info

Bei Eingabe der angegebenen Internetadresse erscheint eine Googlekarte mit allen Vereinen des Bezirks.
Wenn man auf den gewünschten Punkt in der Karte anklickt, so erscheint die Homepage des jeweiligen Vereins
oder eine Kurzdarstellung , falls keine eigene Homepage vorhanden ist. Bei derzeit inaktiven Vereinen wird der Interessent auf eine eMail-Adresse verwiesen.

Von dieser Aktion koennen alle Vereine profitieren, denn niemand weiß, welchen Verein auf der Karte ein möglicher Interessent anklickt.

Ganz wichtig: Machen Sie diese Aktion innerhalb Ihres Vereins publik, damit moegliche Interessenten auch entsprechend herzlich aufgenommen werden.

Da Werbung vom Wiederholungseffekt lebt soll die Aktion über mehrere Monate laufen. Zur Bewertung sind wir natürlich auf Rückmeldungen der Vereine angewiesen. Bitte überprüfen Sie auch ob der Link zu Ihrem Verein ordnungsgemäß dargestellt ist und die dann erscheinenden Eckdaten noch passen.

Mit besten Schachgruessen

Gerhard Prill

Schachbezirk Freiburg – Schriftführer
Tel. 07633 -8789

Bezirkseinzelmeisterschaften 2013

Bezirkseinzelmeisterschaften 2013 Erwachsene, U20, U18, U16 + U14 in Horben

Vom 27.09. – 29.09.2013 fanden die Bezirkseinzelmeisterschaften 2013 der Erwachsenen und der Jugend U14 bis U20 statt. Die Jugend U16 bis U20 spielte in der A- und B-Gruppe mit. Die Jugend U14 in einem separaten Turnier. Erfreulich war dieses Mal die große Teilnehmerzahl (60) und ein sehr harmonischer Turnierverlauf. Ein besonderer Dank an Freiburg-Zähringen für die Teilnahme von über zwanzig Spielerinnen und Spielern. In fünf Runden in spannenden Kämpfen wurden die einzelnen Bezirksmeister ermittelt.
Bezirksmeister und gleichzeitig Gewinner des Georg-Zimmermann-Gedächtnis-Pokales wurde Christoph Schild, Fidemeister vom Schachclub Freiburg-Zähringen vor dem Lokalmatador und Sieger des letzten Jahres, Thomas Buttenmüller aus Horben. Bezirksmeister der U20 wurde Thomas Ehret, Bezirksmeister der U18 wurde Jens Rahnfeld, beide vom SC-Emmendingen. Zweiter der U18 wurde Felix Schell vom SC-Horben. Bezirksmeister der U16 wurde Nico Scheffler von Schachclub Freiburg-West vor Lukas Fesenmeier vom SC-Endingen. Lukas gewann auch das B-Turnier. Bezirksmeister der U14 wurde Karl Fesenmeier vom SC-Endingen vor unserem Jungtalent, Florian Kandra vom SC-Horben. Allen Teilnehmern ein herzliches Dankeschön für teilweise auch weite Anfahrten zu den Spieltagen und die fairen interessanten Kämpfe. Wir würden uns freuen, wenn wir alle im nächsten Jahr wieder zu den Bezirksmeisterschaften 2014 in Horben begrüßen könnten.
Die weiteren Ergebnisse auf unserer Homepage www.schachclub-horben.de